Mackmyra Mack

Mackmyra Mack
Mackmyra Mack Mackmyra Mack Mackmyra Mack
  • Sorte: Single Malt Whisky
Aroma: Leicht und fruchtig mit Eiche, Vanille, Zitrone und Birne. Dazu Anklänge von Minze und Anis.
Geschmack: Fruchtig und leicht würzig mit einer jugendlichen Frische, Zitrus und Birne. Wieder etwas Vanille und Eiche.
Abgang: Mittellang.
Fasstyp: Amerikanische Eichenfässer
Mackmyra Mack ehrt das Handwerk im Allgemeinen und wurde nur aus schwedischen Zutaten hergestellt.
Mack bedeutet Moskito, Myra nasser Boden. Beide Begriffe stehen in Schweden für die Orte an Flüssen, an denen Eisenhütten und Walzwerke errichtet wurden. Durch das nasse Gelände schwirrten hier besonders viele Moskitos umher.
0,7 Liter 40 % vol
27,90 EUR
sofort lieferbar
inkl. 20% MwSt. exkl. Versandkosten
39,86 EUR/l enthält Farbstoff: Zuckerkulör
Mackmyra Svensk Whisky AB Kolonnvägen 2 80267 Gävle/SE
Bezeichnung: Whisky Herkunftsland: Schweden
Brennerei-Video
Video
2-Klicks für mehr Datenschutz:
Erst wenn Sie auf den Play-Button klicken, wird das Video aktiv und von YouTube geladen.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Mit dem Klick willigen Sie der Übertragung und unseren Datenschutzhinweisen ein.
Bitte beachten Sie auch die Datenschutzhinweise von YouTube.com.
Informationen zur Brennerei Mackmyra
Hier wurde im Jahr 1999 mit der Produktion begonnen. Damals aber nur mit einer maximalen Kapazität von 100 Litern. Im Frühling 2002 wurde massiv ausgebaut um wesentlich größere Mengen produzieren zu können. Weiterlesen...
Status:
Geöffnet
Land, Region:
Schweden
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 7
i
Aroma
Früchte:
Ananas:
Vanille:
Gewürze:
Rauch:
Birne:
Alkohol:
Süße:
Kräuter:
Minze:
Geschmack
Früchte:
Vanille:
Rauch:
Süße:
Gewürze:
Apfel:
Birne:
Alkohol:
Ananas:
Malz:
Eiche:
Chili:
Abgang
Gewürze:
Malz:
Rauch:
Alkohol:
Chili:
Geschmacksbewertung - Mackmyra Mack
Kunden-Bewertungen:
  1. 1
  2. 2
28.10.2019
Leimbacher-Mario
Return of the Mack

Der „Mack“ ist ein ungestümer, junger Wilder. Alter Schwede, riecht der gut! Süße Ananas trifft locker-fluffige Vanille - da kann kein Näschen meckern! Wie eine Mischung aus „Glenmorangie“ und „Monkey Shoulder“. Jammy!

Im Geschmack zeigt der nordische Whiskey dann seine Jugend, seine Unreife, seine kurze Liegedauer. Aber er ist definitiv noch süffig und (sehr) gut trinkbar. Nur eben nicht sonderlich komplex oder fein. Eher hell, spritzig, sprittig, sonnig und fruchtig. Ein paar Obstler-Vibes machen sich breit. Null Rauch, wenig eigener Charakter.

Ein extrem bezahlbarer Einsteiger und nur durch sein Herkunftsland (whiskymässsig) ein Exot. Der Rest ist austauschbar und nett. Fruchtige Einfältigkeit. Dass die Schweden aber in diesem Getränk noch Luft nach oben haben, wird hier nach keiner verleugnen...

Fazit: Ikea trifft unreife Ananas - saftig-eichiges Jungblut!
25.01.2019
Dropset2
Aroma: süß und leicht

Geschmack: Früchte (Birne, Apfel), Vanille, malzig, Alkohol, Eiche

Abgang: mittellang, etwas Würze

Kommentar: Jung und etwas ungestüm, aber nicht positiv konnotiert.
02.11.2018
jingoman
Aroma: starke faßnoten, aber auch kräuter und minze. das ganze ist dabei sehr würzig, der alkohol ist erstaunlich gut versteckt. im hintergrund habe ich eine leichte obstlernote.

Geschmack: fruchtig und leicht süß, stark würzig, dabei aber ein wenig ungestüm, dünn und auch jung. könnte auch ein nas- whisky aus der speyside sein. habe auch hier eine leichte obstlernote.

Abgang: mittellang mit viel würze und malz. schnell trocken werdend.

Kommentar: nach dem mackmyra spirit nun der nas whisky aus dem selben haus. was doch so ein einfaches holzfaß ausmachen kann. der spirit konnte mich nicht zu 100% überzeugen, aber der junge, etwas einfach gestrickte whisky ist doch um einiges leckerer als der spirit. er ist jetzt nicht unbedingt der burner, aber so mal für zwischendurch ist er nicht schlecht.
10.10.2018
Mario
Kommentar: Ich habe den letzte Woche in Schweden gegauft. Von den genanten negativen Eigenschaften habe ich nichts bemerkt. Eigenartig !
10.10.2018
Mario
Aroma:

Geschmack: Süß und süffig! Später steht die Geleebanane im Vordergrund.

Abgang:

Kommentar: Ich find den süffig und somit richtig lecker.
17.09.2018
*michael1983*
Aroma: Birne, Ananas, süße Malzigkeit, Hauch Vanille, ziemlich einfach

Geschmack: Apfel, Birne, eine Spur Vanille, unreife Schärfe trotz nur 40%, Bitterkeit von Birnenschale, Alkohol kommt deutlich durch, sonst relativ dünn

Abgang: kurz und leicht bitter

Kommentar: Recht entäuschend für einen Mackmyra. Sehr einfach (eindimensional) und jung. Trotz nur 40% ziemlich kantig und scharf. Bietet wenig zu entdecken. Im Aroma deutlich angenehmer als im Geschmack. Muss nicht sein.
  1. 1
  2. 2